Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 14.04.2013
VVN-BdA Allgäu

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

Informationen aus Kempten, Memmingen und Umgebung
( Beiträge, Informationen, Bilder werden gerne entgegengenommen)

Vortrag und Diskussion: "Der Verfassungsschutz ist unantastbar"
23.04.2014, 18 Uhr - Vortrag und Diskussion
SJZ, Frühlingstrasse 17, Kempten
weiter lesen >>

Zur Infoseite

Historisches aus der
NS-Zeit
Außenlager KZ-Dachau

Kempten
Außenlager für Durchschnittlich 500 männliche Häftlinge.
Eingesetzt bei der Firma U.Sachse KG und beim Bau von Kasernen.
Eine Tafel erinnert an der Tierzuchthalle (heute Allgäuhalle)

Fischen
Außenlager für Durchschnittlich 250 männliche Häftlinge. Eingesetz bei den Messerschmitt-Werken und im Straßenbau.
Eine Gedenktafel gibt es seit 14.10.2010.

KZ-Außenlager Kottern-Weidach
>> wikipedia

Weiter Informationen in
Wolfgang Benz,Barbara Distel: Der Ort des Terrors: Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager Band 2

 

Reichstagswahlen 5.3.1933
Kempten (Landkreis Kempten)

NSDAP 5292 (11.459)
SPD 2139 (1424)
KPD 1085 (1232)
BVP - Bayerische Volkspartei 6240 (3942)
DNVP (Kampffront Schwarz-weiß-rot)1430 (534)
DVP - Deutsche Volkspartei 91(58)
Christlich-sozialer Volksdienst 206 (40)
Deutsche Bauernpartei 35 (1.831)
DDP (Deutsche Staatspartei) (29) 11

 

Vortrag und Diskussion: "Rechtsextremismus in Bayern und Schwaben"
Dienstag, 26. November , (19.30 Uhr), im Haus International in Kempten ein Vortrag statt. Er beleuchtet "Erscheinungsformen, Strukturen, Einstellungen und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten" und geht auch kurz auf die umstrittene Band Frei.Wild ein, die am 4.Dezember in der Kemptener Kultbox auftritt. Das "antirassistische Jugendaktionsbüro" Kempten organisiert im Anschluss an den Vortrag ein kleines Konzert.

Info- und Diskussionsveranstaltung: Keine Bühne für völkisch-nationalistische Musik - Keine Bühne für die rechtsextreme Band Frei.Wild!
Donnerstag 7.11.13, 19 Uhr im Selbstverwaltetes JuZe, Frühlingstr. 17 in Kempten.
weitere Infos >>

Zwangsarbeiter in Kempten 1940 - 1945
Am 8.9.2013 fand eine Führung zum Tag des offenen (unbequemen) Denkmals in Kempten statt.,Veranstaltet vom Stadtarchiv Kempten. Unserer Bericht, weiter lesen >>

"Nazis entgegentreten - In den Köpfen und auf der Straße!"
Ca. 50 Menschen traten dem NPD Auftritt am 3.9.13 mit Trillerpfeifen entgegen.
allgäu-online 3.9.13 >>

Stolpersteine in Memmingen e.V.
Am 27. Juni 2013 wurde in Memmingen die Initiative "Stolpersteine in Memmingen" gegründet.
weiter Infos Lokale Zeitung Memmingen >>

Willy Wirthgen und Adolf Schmidt
zwei Opfer des NS-Regimes
Vortrag und Diskussion mit Kurt Wirth (VVN) am So. 30.6.13, 17.00 Uhr, im Jugendzentrum in Selbstverwaltung "react.OR.ke" in Kempten, Frühlingstr. 17

Ausstellung: "Rechtsradikalismus: Demokratie stärken-Rechtsradikalismus bekämpfen"
war im Oktober 2012 in der Stadtbibliothek und in der Bierwirth-Schule in Memmingen zu sehen .
Veranstalter: Attac-Gruppe Memmingen/Illerwinkel und die Johann-Bierwirth-Schule

Memmingen gemeinsam gegen Rechts

auf Facebook
Ausstellung in Kreuzthal(-Eisenbach), Haus Tanne: "Der Kunstmaler Bowien am Ende der Welt"
1.Mai - 14.Oktober 2012
Bowien flüchtete mit einer Gruppe von Intellektuellen aus dem Ruhrgebiet (u.a. dem Chefredakteur Heinen und der heute in Algerien lebenden Malerin Bettina Heinen-Ayech) im Herbst 1944 (in Augsburg wurden seine Bilder beschlagnahmt) vor der Verfolgung der Nazis in das abgelegene Kreuzthal (heute Gemeinde Buchenberg bei Kempten). Erstaunlicherweise wurden sie von niemandem verraten.
Auch 2012 - 1999 zum ersten Mal - kamen französische Überlebende des Außenlagers des KZ Dachau in Kempten-Kottern anläßlich des Jahrestages der Befreiung nach Kempten. Vom 1.August 1944 bis Mai 1945 waren die heutigen Mitglieder der "Amicale des anciens de Kempten-Kottern" u.a. auch in der Kemptener Tierzuchthalle (heute "Allgäuhalle") untergebracht. Sie mußten vorwiegend in den hiesigen Textilbetrieben für Zulieferungen für die Rüstung, z.B. für Messerschmitt in Augsburg, arbeiten. Zusammen mit dem 2.Bürgermeister Josef Mayr legten sie an der Gedenktafel an der Allgäuhalle Blumen nieder.
Eine rechte Skinheadgruppierung "Voice of anger nomads" betreibt in einem kleinen Weiler bei Weitnau Oberallgäu seit 2010 ein Vereinsheim. Ende März 2012 fand dort ein Rechtsrock-Konzert statt. Laut Allgäuer Zeitung läuft der Mietvertrag aus und soll nicht mehr verlängert werden.
19.3.2012: Veranstaltung des DGB Allgäu-Donau-Iller zum Thema "Rechtsextremismus in Süddeutschland"
in Kempten-St.Mang mit Robert Andreasch (Journalist und Soziologe)
Beitrag von tv-allgäu 20.3.12 >> (leider kommt inzwischen im Vorspann ein Werbebanner im Video)

Im Allgäu wurde der Reichspogromnacht gedacht. Gedenkveranstaltungen in Kempten, Memmingen und Kaufbeuren Ein Kurzbericht >>

Bericht zur Gedenkstunde für Opfer der Nationalsozialisten in Memmingen - Die Rede hielt Gernot Römer
Memminger Zeitung 11.11.11 >>

MITTWOCH, 9. November 2011 - 73. Jahrestag des Deutschen Pogroms
Die Initiative Stolpersteine für Kempten und Umgebung e.V. lädt ein zum GEDENKGANG in der Stadt KEMPTEN
Siegfried-Ullmann-Platz , Kempten
Weiter Information >>
- Schweigemarsch mit Kerzen zur Reichspogromnacht in Kempten Allgäuer Zeitung 8.11.2011 >>
27.08.2011: Memminger Bündnis gegen Rechts wehrt sich gegen den Auftritt der NPD in der Stadthalle
- Blumen und Schweigeminute als Protest gegen NPD-Veranstaltung in Memmingen (29.8.11 Memminger Zeitung >>)
- Demo gegen NPD (Bilder der Veranstaltung am Gedenkstein bei der ehemaligen Synagoge am Schweizerberg >>)
Der Aufruf des Bündnis gegen Rechts >>

Januar 2011 Immenstadt: Mehrheit gegen Platzbebennung
Nach Vorstellung der dreiköpfigen SPD-Stadtratsfraktion in Immenstadt sollte der namenlosen Platz vor dem Literaturhaus nach Josef Helfer benannt werden.
Josef Helfer (1882-1961) war Mitbegründer der SPD in Immenstadt, von 1919 bis 1933 sowie von 1946 bis 1954 Mitglied des Stadtrats. 1918 war der Arbeiter der "Mechanischen Bindfadenfabrik" und späteren "Hanfwerke" Mitinitiator des Arbeiter- und Soldatenrats. 1933 kam er nach der Machtübertragung an die Nazis in Schutzhaft und 1944 ins KZ Dachau. Josef Helfer erhielt die Goldene Bürgermedaille der Stadt Immenstadt, den Ehrenring des Landkreises Sonthofen, das Verdienstkreuz der Bundesrepublik und wurde Ehrenvorsitzender der Immenstädter SPD. Auf dem Friedhof gibt es eine Ehrentafel für ihn.
Neben den drei SPD-Räten waren auch 5 weiter Stadträte dafür.. Die Grünen wollten den Platz nach einer "literarischen" Persönlichkeit benannt haben. Die CSU und andere äußerten sich überhaupt nicht und stimmten nur dagegen. Somit endete die Abstimmung mit 8:15 Stimmen gegen die Benennung nach Helfer.
SPD-Infoseite zu Josef Helfer >>
"Für einen Arbeiter ist kein Platz da" Allgäuer Anzeigenblatt 4.2.11 >>

14.10.2010: Einweihung einer Stele gegen das Vergessen
Gernot Römer sprach über die Nazi-Vergangenheit im Oberallgäu anläßlich der Einweihung einer Stele in Langenwang. Die Stele (Design Andreas Kopp) erinnert an das KZ-Dachau Außenlager Fischen. Weiter Außenlager waren Bad Oberdorf, Gemeinde Hindelang und Blaichach, Kreis Sonthofen

Allgäuer Zeitung 14.10.2010 >>
Allgäuer Zeitung 15.10.2010 >>

KZ Außenlager in Fischen Oberallgäu:
Erste Erwähnung 6.11.1944 als Außenlager von Kottern.
Es bestand aus ca. 4 Baracken nahe des Bahnhofs.
Die Häftlinge stammten aus Deutschland, Österreich, Sowjetunion, Italien, Frankreich, Polen.
Sie mussten bei den Messerschmidt-Werken Flugzeugrahmen herstellen oder wurden im Straßenbau eingesetzt. Im April 1945 wurde das Lager geräumt.

Quelle: Benz W.; Distel B.: Orte des Terrors Bd.2. München 2005

"Stolpersteine" in Kempten

Mit den Worten "Nicht schweigen, nicht wegsehen, nicht weghören" hat Kemptens Oberbürgermeister Ulrich Netzer am 14.7.2010 das Projekt "Stolperstein" eröffnet. Durch das Projekt soll Opfern des NS-Regimes gedacht werden.
Im Stadtgebiet Kempten werden 21 Stolpersteine vor Häusern von NS-Opfern angebracht. Die Setzung der ersten Stolpersteine erfolgte am 15.7.

rechts: Bild aus dem Prospekt Stolperstein der Initiative Stolpersteine für Kempten und Umgebung e.V - Stolpersteine vor dem ehemaligen Kloster Irsee. Gedacht wird hier auch an Ernst Lossa (in Augsburg gedenken wir mit einer Straßenbenennung an ihn)
Stolperstein Fotodokumentation >>