Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 20.01.2022
VVN-BdA Augsburg-Schwaben

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Augusta-Bank Augsburg
IBAN:
DE87 7209 0000 0004
8617 95
BIC: GENODEF1AUB

 Informationen aus bay. Schwaben und der Augsburger Umgebung
 (Beiträge, Informationen, Bilder werden gerne entgegengenommen)

Kundgebung vom Aktionsbündnis „Mering ist bunt“

Motto „Solidarisch aus der Pandemie“ wird aufgerufen, gemeinsam auf die Straße zu gehen und Position zu beziehen.
Sa. 22.1.2022., 15.00 Uhr, in Mering

Stolpersteinverlegung in Ried bei Mering
Dienstag 26.10.2021

Auf Initiative von Schülerinnen des Gymnasiums Mering wurde in Gedenken an Viktoria Kauth ein Stolperstein verlegt. Nach Begrüssung durch die Lehrerin Corinna Schmidt hielt Bürgermeister Erwin Gerstlacher eine Ansprache. Der ehrenamtliche Archivar Jürgen Bode ergänzte die Veranstaltung durch Hintergründe der Recherchearbeit und den Verbrechen in der NS-Zeit. Anschließend trugen Schülerinnen des Gymnasiums Mering u.a. das Schicksal von Viktoria Kauth vor. Musikalisch begleitet wurde die Verlegung von Christian Eberl.

Viktoria Kauth, geb. am 28.8.1913 in Ried wurde eingewiesen in die Pflegeanstalt Eglfing-Haar. Von dort erfolgte ihre Deportation ins Schloss Hartheim bei Linz wo sie am 3.9.1940 ermordet wurde.

Bgm. Erwin Gerstlacher
Schülerinnen des Gymnasiums Mering
Gunter Demnik

3. Stolpersteinverlegung in Gersthofen
Montag 25.10.2021

Erstmals in Bayern wurde eine Stolperschwelle (Pate: MVV Industriepark Gersthofen) in Gedenken an 400 russische, ukrainische, italienische, holländische und französische Zwangsarbeiter bei den Firmen IG Farbwerke Hoechst und Transehe in Gersthofen vor dem Tor 1 in der Ludwig-Hermann-Straße 100 des jetzigen Industrieparks gelegt. Das Grußwort sprach Landrätin Frau Sabine Grünwald, der Leiter des MVV Industrieparks, Herr Holger Amberg begrüßte die Anwesenden. Über Zwangsarbeit bei der" Lechchemie" und der Firma
Transehe wurde von Dr. Bernhard Lehmann berichtet. Musikalisch sowie mit einzelnen Biographien begleiteten Schülerinnen des Paul-Klee-Gymnasiums die Verlegung. Beendet wurde die Verlegung mit einem Beitrag von Fabian Schnaubert mit dem Redebeitrag "Mein Großvater bei der Firma Transehe".

Im Anschluss erfolgte die Verlegung von Stolpersteinen für Anna Nolan, verh. Pröll und ihren Ehemann Josef Pröll (Patin: Anna Pröll Mittelschule) am Rondell der Anna-Pröll-Mittelschule in Gersthofen. Die Begrüßung erfolgte durch den Bürgermeister Herrn Michael Wörle und anschließend durch die Schulleiterin Frau Sigrid Puschner. Nach Kurzansprache durch Dr. Lehmann wurden Kurz-Biographien durch Schüler*innen der Anna-Pröll-Mittelschule vorgetragen. Musikalische Einlagen durch die Schulband und Tina Schüssler sowie durch den Lehrer-Chor der Schule. Am Ende würdigte die Schulfamilie mit Niederlegung von Rosen und Themenbändern die verlegten Stolpersteine.

Eröffnung der dritten Stolpersteinverlegung.
Informationen zu den Biographien über unserer Seite: Erinnerungsorte Augsburg-Umgebung >>

Zweite Stolpersteinverlegung in Gersthofen
Montag, 20.7.2021

Mit vier neuen Stolpersteinen wurde an Menschen gedacht, die durch die Ideologie des deutschen Faschismus getötet wurden (Gino Rossi, Johann Mayer, Anna Stögbauer, Kreszenz Hartmann). Dr. Lehmann hat die Biographien dieser Menschen zusammengetragen. Vorgestellt wurden diese von SchülerInnen des Paul-Klee-Gymnasiums Gersthofen und dem Gymnasium bei St. Stephan in Augsburg. Eröffnet wurde die Stolpersteinverlegung mit einer Ansprache von Frau Sigrid Steiner (3. Bürgermeisterin). Die würdevolle Verlegung wurde begleitet durch das Klarinettenquartett unter der Leitung von Klaus Türk und Sandra Hochmuth.

Eröffnung der zweiten Stolpersteinverlegung am Weiherweg 1 (die ehemaligen Zwangsarbeiterunterkünfte stehen nicht mehr)
Informationen zu den Biographien über unserer Seite: Erinnerungsorte Augsburg-Umgebung >>

Neue Stolpersteine erinnern an ermordete Gersthofer (AZ online 20.7.2021 >>)
Neue Stolpersteine bringen in Gersthofen Naziopfer ins Gedächtnis (AZ online 21.7.2021 >>)

Erste Stolpersteinverlegung für Gersthofen und weitere für Augsburg
Dienstag, 14.7.2020

Auch Gersthofen wurde ein Teil von Gunter Demnigs europäischem Gesamtkunstwerk! Demnig verlegte hier erstmals fünf Stolpersteine.
Die Biografien werden gelesen von Hermann Rosenwirth (Zeitzeuge), Kadir Pürlü, Julia Winkler, Angelo Drechsler, Gabriele Lara (alle Paul-Klee-Gymnasium), Malizia Roberta, Michelle Schaffer (beide Anna-Pröll-Mittelschule), Benedikt Hochmuth (Gymnasium bei St. Stephan). Die musikalische Gestaltung übernnahmt das Klarinettenquartett unter der Leitung von Klaus Türk und Sandra Hochmuth. Es musizieren Celina Schmid, Sina Einmüller, Johanna Wittmann und Korbinian Hochmuth. Das Quartett war 2018 Vizelandesmeister beim Concertino-Wettbewerb und 2020 Verbandssieger beim Concertino-Wettbewerb des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds.

Bürgermeister Michael Wörle
überbrachte das Grußwort
der Stadt Gersthofen
Vorstellung der Biograhie von Sebastian Zacher, einem Opfer der "T4" Aktion" Dr. Lehmann stellte in seiner Ansprache die verschiedenen Opfergruppen im Nationalsozialismus vor
Weitere Informationen auf unserer Seite: Erinnerungsorte Augsburg-Umgebung >>
Medien
- Bericht bei BR24: Gegen das Vergessen: Erste Stolpersteine in Gersthofen verlegt >>
- Videodokumentation von Josef Pröll >>

Im Anschluss an die Verlegung in Gersthofen wurden von Gunter Demnig drei weitere Stolpersteine in Augsburg verlegt.
Zur Dokumentation der Biographien >>

Benedikt Hochmuth trägt die Biographie von Charlotte Rappold u.a. in Anwesenheit von Verwandten vor.

Weiter Informationen finden sich auf der Homepage der Stolpersteininitiative Augsburg und Umgebung >>

Die Nacht der Toleranz
am 16.4.2013, 19.00 Uhr
im Jugendzentrum Mering, Bouttevillestraße 23a


"Gersthofen ist bunt"

Breite Resonaz fand am 16.9.2013 die Initiative zur Gründung des Vereins "Gersthofen ist bunt". Der Verein möchte sich gegen Rechtsextremismus, für Demokratie, Meinungsfreiheit und Toleranz einsetzen.

30.11.2012 Rechtsradikalismus in Schwaben
in Günzburg, Forum am Hofgarten
Es referierte die Grüne Landtagsabgeordnete Susanna Tausendfreund, sie ist Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtags und Dr. Harald Munding, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Augsburg, gab einen Überblick über Rechtsradikalismus in Schwaben geben.

24.11.2012 Kundgebung Stoppt Nazis - gegen das Schweigen



Alle waren froh, das die NPD nicht in Günzburg auftreten konnten. Günzburg zeigt sich bunt, tolerant und weltoffen.

Zahlreiche Organisationen zeigten ihren Protest "gegen Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt". Mit unserer Ausstellung "Opfer rechter Gewalt" wurde auch diesen Opfern gedacht und deutlich gemacht, dass die NSU-Opfer ein Teil der seit 1990 ca. 180, aus rassistischen oder rechtsextremistischen Motiven heraus durchgeführten Ermordungen darstellen.

Grüne: Froh, dass die NPD nicht in Günzburg ist AZ-online 26.11.12 >>
Günzburg zeigt Flagge augsburg.tv

Günzburg wehrte sich erfolgreich!
22.11.2012: Kein NPD-Parteitag am 24.11. in Günzburg. Die NPD hat keine Veranstalterhaftpflicht vorzuweisen. Der Eilantrag der NPD gegen die Kündigung wurde vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) in München zurückgewiesen. Bereits das Verwaltungsgericht Augsburg hatte die Kündigung für rechtens entschieden.

Ausstellung im Forum am Hofgarten in Günzburg:
"Nie wieder! Die Geschichte des Holocaust"

12. - 30. 11.2012, Mo- Sa von 10 bis 13 Uhr und Do von 16 bis 18 Uhr.
Eintritt frei.

Flyer zur Ausstellung >>

Kinder am Zaun in Auschwitz,
Symbol für die Vernichtung
von Menschenim Dritten Reich

Stacheldrahtzaun im KZ Majdanek

02.10.2012: Nacht der Demokratie in Mering
Altes Kino Mering, Münchner Str. 29, beim Schlosserwirt
Einlass 19.00 Uhr - Beginn 19.30 Uhr
Aktion, Information, Livemusic, Ausstellung, Film, Gespräche, Kultur

19.03.2011: Das Aktionsbündnis Günzburg und das Bündnis 90/Grüne organisierten Gegenveranstaltungen zum NPD-"Schwaben-Tag" der im Forum am Hofgarten stattgefunden hat. Infoseite zum Aktionstag >>

09.03.2010: Aktionsbündnis in Mering wird wieder aktiv: Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ und Lehrerfortbildung zum Thema „Rassismus in Bayern/Rechtsradikalismus“

31.3.2009: Ganz Mering wehrt sich engagiert gegen Nazis im Aktionsbündnis "Mering ist bunt, nicht braun" - der Name des Meringer Bündnisses gegen die dortigen Aktivitäten der Neonazis rund um Wuttke und Co. ist Programm. Das Treffen am 31.3. war ein voller Erfolg.
Unser Bericht >>

Gegen Rechtsextremismus, Intoleranz und Antisemitismus

06.09.2008: Memminger demonstrieren für Toleranz und gegen Neo-Nazis

07.06.2008: Günzburg - tolerant und weltoffen
Breites Aktionsbündnis stellte sich dem braunen Ungeist mit vielen Aktivitäten entgegen Infoseite zum Aktionstag >>
Mai  2008: Das Bündnis für Demokratie "Günzburg gibt sich ein Logo - tolerant und weltoffen"
April 2008: "Bündnis gegen Rechts" in Günzburg vor der Gründung AZ 14.4.08 >>
Feb. 2008: Kreisausschuss
beschließt Resolution des Landkreises Günzburg gegen NPD- Parteiversammlung in Günzburg

Büchertipps
Sven Keller:
Günzburg und der Fall Josef Mengele. Die Heimatstadt und die Jagd nach dem NS-Verbrecher. 2003
Werner Eisenschink:
Die Provinz wird braun - Oettingen und das Ries im Nationalsozialismus
Oettingen 2006

Zofka, Zdenek:
" ... wir sind doch kein demokratischer Staat mehr?" Band 1: Günzburg in der NS-Zeit. Die Ausbreitung des Nationalsozialismus auf dem Lande. Günzburg 2007

Aktuelle Informationen Bilder anklicken


Das Aktionsbündnis wurde im Jahr 2008 in Leben gerufen.

http://www.bobingen-ist-bunt.de/ Der Verein wurde am 20.3.2013 als Reaktion auf die zunehmenden rechtsextremen Aktivitäten in Bobingen gegründet .

Die Seite "Gersthofen ist bunt" wird derzeit nicht bearbeitet (Stand 16.7.2020)

Archiv