Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 06.07.2015
VVN-BdA Augsburg

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

Aktuelles


Ausstellung: Außenlager des Konzentrationslagers Dachau und Sammellager in Augsburg und Umgebung
Orte der Erinnerung und Mahnung
im Raum Augsburg
(Stand März 2015)
Spuren der Nazi- Vergangenheit
ns-kunst in augsburg gehört kommentiert

Veranstaltungs-programm des Jüdischen Kulturmuseums

Erinnerung am
authentischen Ort

Zur Infoseite Halle 166
Die Halle 116 als Denkort
für Augsburg erhalten


Blick auf die Halle 116
vom Spielplatz am
Mietek-Pemper-Weg
1. November
Gedenkveranstaltung
auf dem Westfriedhof
"Für die Opfer des Faschismus"

Zum Archiv Gedenkveranstaltungen 1.11.
Stadtrundgang
"Auf den Spuren der
NS-Zeit in Augsburg"
Interessenten für einen Stadtrundgang können sich an uns per Email wenden vvn_augsburg@web.de

VVN-BdA-Kampagne
Zur nonpd-Seite
Infoseite >>

 

Solidariät mit der VVN-BdA
Für eine offene, demokratische Gesellschaft. Gemeinsame Erklärung gegen die Diffamierung der VVN-BdA .
Wir bitten um Unterstützung mit der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung auf der
Sonderseite http://www.solidaritaet-vvn.de


zum Thema siehe
Rede auf dem Ostermarsch

Pressestimmen:
Ausgerechnet in Bayern ... (Beobachter News 30.5.2015 >>)
Verfolgte des Nazi-Regimes – ein Fall für den Geheimdienst? ( Publicative.org 29.6.2015 >>)
Zeitzeugen unter Beobachtung - Prominente Unterstützung für NS-Verfolgte ( Bayern2 29.6.2015 >>)

Neue Grenzen: Vom Krieg in der Ukraine zum Ost-West-Konflikt?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Karl Grobe-Hagel und Prof. Dr. Andreas Bock

Mo. 20.07.2015, 19.30 Uhr, Neue Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1

weiter lesen >>

Flächenbrand - Syrien, Irak, die Arabische Welt und der Islamische Staat

Vortrag und Diskussion mit Karin Leukefeld

Mo. 27.07.2015, 19.30 Uhr, Neue Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1

weiter lesen >>

2.7.2015: Enthüllung eines Zusatzschildes für Centa und Hans Beimler

Zum 120. Geburtstag von Hans Beimler enthüllten wir am Straßenschild der Beimlerstrasse ein von der Stadt Augsburg angebrachtes Zusatz schild mit Hinweisen auf das Schicksal von Hans und Centa Beimler. Durch Kurzbiographien wurde auf ihr Schicksal im NS-Regime hingewiesen.
weitere Infos >>
Erinnerungsblatt an Centa und Hans Beimler >>

23.5. Gegenkundgebung des Bündnisses Vielfalt statt Einfalt

zur Kundgebung von ein paar "Besorgten Eltern" die sich auf dem Rathausplatz. versammelten. Besorgt kann man den verstaubten Argumenten dieser "Eltern" gegenüber sein. Sexualerziehung wird verkürzt als "Frühsexualisierung" oder Selbstbefriedigung als Ursache für die Entwicklung einer gestörten Persönlichkeit dargestellt. Statt Vorurteilen, Ängsten, Schuldgefühlen oder Ausgrenzungen durch frühzeitige Aufklärung zu begegnen sollen wieder Tabus geschaffen werden.
Weitere Informationen
Aufmarsch der "Besorgten Eltern", Teil 1
Aufmarsch der "Besorgten Eltern", Teil 2
Die "Besorgten Eltern" wollen wieder in Augsburg antanzen

8. und 9. Mai - Vortrag und Kundgebung anläßlich des
70. Jahrestags der Befreiung vom deutschen Faschismus

Zur Sonderseite 8. Mai >>


Kinderzeichnung beim Malwettbewerb des DGB

125 Jahre 1. Mai
Trotz Dauerregen und tiefen Temperaturen nahmen über 1000 Teilnehmer am Demozug zur diesjährigen DGB-Kundgebung auf den Rathausplatz. teil.

 

 

 

 



Auch wir waren mit einem Infostand vertreten.

 

 

 

 

Gedenkfeier zum 71. Jahrestag der Hinrichtung
von Dr. Max Josef Metzger

Am 17. April fand die Gedenkfeier für den 1944 um diese Zeit hingerichteten Widerstands- und Friedenskämpfer Dr. Max Josef Metzger statt.

Einladungsflyer von pax christi >>

Stolperstein in Meitingen

4.4. - Ostermarsch 2015
Kooperation statt Konfrontation

Trotz schlechtem Wetter kamen ca. 150 Menschen zum
diesjährigen Ostermarsch auf den Königsplatz.










Rede M.Metzger auf dem Ostermarsch



 

 

Ostermarschaufruf 2015

Bilder online von Markus Dorfmeister - PresseAugsburg >>

Erinnerungsveranstaltung an Rosa und Clemens Högg
mit Enthüllung eines Zusatzschildes am Straßenschild der Höggstrasse in Pfersee am 11.3.2015
Am Todestag von Clemens Högg luden die VVN und die Jusos Augsburg zur Enthüllung eines Zusatzschildes an der Ecke Treustr. / Höggstr. ein. In Erinnerung an den Widerstandskämpfer Clemens Högg und seiner Frau Rosa wurde dort von der Stadt Augsburg auf Anregung der VVN eine Zusatzschild mit Informationen zu den Namensgebern angebracht. Anna Rasehorn stellte die Biographie von der Familie Högg vor, Maria Luise Bertram laß aus dem Buch Augsburger Frauen im Widerstand einen Text von Rosa Högg.

Zusatzschild zur Höggstrasse

Kundgebung für Toleranz und gegen Rechts
8.3.2015: Leider hat die NPD wieder ihren Bezirkstag im Grafstüberl abgehalten. Ca. 150 kamen zur Kundgebung vor dem Oberhauser Bahnhof und setzen ein deutliches Zeichen für ein baldiges Verbot der NPD. Die Hasenbraugastätte Grafstüberl wurde von der Polizei und dem USK hermetisch abgesperrt.

Kundgebung: Für ein buntes und weltoffenes Augsburg
7.3.2015, auf dem Rathausplatz

In der Friedensstadt Augsburg leben über 280.000 Menschen. Die einen sind hier geboren, die anderen im Lauf ihres Lebens zugezogen. Die Augsburgerinnen und Augsburger kommen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt. Sie haben unterschiedliche Interessen, Weltbilder, Träume, Lebensplanungen und Vorstellungen vom Leben, sind christlich, muslimisch, jüdisch, eines anderen Glaubens oder konfessionslos. Eines haben sie bei aller Verschiedenheit gemeinsam – sie sind alle Menschen mit dem gleichen, unveräußerlichen Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, ohne dabei andere in ihrer Freiheit zu beschränken.... weiter lesen >>
Weiter Informationen auf der Seite Bündnis für Menschenwürde >>
AZ-online 7.3. >>

P r e s s e e r k l ä r u n g

Entscheidung für Stolpersteine in Augsburg dringend gefordert.
Die Kreisvereinigung Augsburg der VVN begrüßt die Gründung einer Stadtratskommission "Erinnerungsarbeit" im Herbst 2014, aber wir sehen auch, dass alles sehr langsam geht und fraglich ist, ob die Kommissionsarbeit bald zu einem positiven Ergebnis führen wird. Am symbolträchtigen 30. Januar wird ein ganzes Jahr vergangen sein, seit sich der Stadtrat zum ersten Mal mit dem Thema befasst hat. weiter lesen....

Studie der Otto Brenner Stiftung analysiert die Medienberichterstattung über die "NSU-Mordserie".

Der "bittere" Befund: Nach 2000 haben nicht nur staatliche Ermittlungsbehörden versagt, sondern auch große Teile der Medien mit dazu beigetragen, dass die Opfer als Täter diskriminiert wurden.

zur Studie >>

Im Unteren Fletz wurde im November 2005 von der Stadt Augsburg in Erinnerung an die "Trümmerfrauen" eine Tafel an exponierter Stelle angebracht. Inzwischen mehren sich kritische Aufarbeitungen des Themas weiter lesen...

Geschichten aus dem bayerischen Geheimdienstsumpf
11.11.2014: Artikel über Nazi-V-Leute Kai Dalek und Didier Magnien des bayerischen Verfassungsschutzes. Von Augsburg aus engagierte Magnien sich in der "Kameradschaft Süd" und in der konspirativen "Schutzgruppe", die militant für ein nationalsozialistisches System kämpfen wollte. Dafür wurde Magnien, der "offiziell" vom bayerischen Landesamt für Denkmalpflege sein Geld bekommen haben soll, gut bezahlt und unter anderem vom bayerischen Verfassungsschutz tatkräftig und ideologisch unterstützt, die Süddeutsche Neonaziszene mit Pistolen zu versorgen.... weiter lesen aida-archiv >>

Fragile Mitte - Feindselige Zustände
Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2014
Die Friedrich Ebert Stiftung stellt ihre neue Studie vor.

Die Ergebnisse ernüchternd...

zur Studie >>

Dauerthemen

Stolpersteininitiative Augsburg und Umgebung

Viele Halbwahrheiten und Falschinformationen über das Anliegen des " Initiativkreis Stolpersteine für Augsburg und Umgebung " wurden Anfang 2014 verbreitet.

Die VVN Augsburg bemüht sich seit Jahrzehnten darum, politisch Verfolgten des NS-Regimes Zeichen der Erinnerung zu setzen. Sie ist nach reiflichen Überlegungen zu der Überzeugung gekommen, dass "Stolpersteine" eine besonders geeignete Form für das Gedenken sind.

Deshalb luden wir im Sommer 2013 zur Gründung des oben genannten Initiativkreises ein. Das Echo war riesig. Namhafte Organisationen und Parteien sowie viele Einzelpersonen, darunter Nachfahren von NS-Opfern, wurden mit Begeisterung aktiv. Nach kurzer Zeit war eine erste Liste mit Opfern erstellt, die biographischen Daten recherchiert und die Finanzierung gesichert. Die Bürgerinnen und Bürger sprühten geradezu vor Enthusiasmus.

Leider hat der Stadtrat - trotz Zusage aller Fraktionen im Januar 2014 - noch immer keine Genehmigung für die Verlegung von Stolpersteinen im öffentlichen Raum (also auf Gehsteigen) erteilt. Zu den Hintergründen dieser Entscheidung gibt es hier Einiges zu lesen: http://www.stolpersteine-augsburg.de

Dennoch: Die VVN-BdA Augsburg freut sich sehr, dass die Diskussion um die STOLPERSTEINE endlich auch in Augsburg in Gang gekommen ist.

Es wäre schön, wenn Augsburger Bürgerinnen und Bürger das Projekt nun endlich umsetzen dürften. Unser Engagement macht viel Mühe und kostet Zeit und Geld, die Stadt kostet es gar nichts. Der Erfinder der Stolpersteine, der Kölner Bildhauer Gunter Demnig, kam im Mai 2014 nach Augsburg und verlegte die ersten beiden Stolpersteine in Augsburg - leider noch auf Privatgrund.

Der NSU-Prozess


Infoseite

NSU Watchblog .


80 Jahre nach Machtübernahme der Nationalsozialisten gibt es erste Ansätze Namensgeber für Straßen zu überprüfen. Nicht nur die Diskussion in Friedberg und Gersthofen bezüglich Wernher von Braun wird geführt auch in Augsburg ist es überfällig, Straßenbenennung zu überdenken und damit als Friedensstadt auch Konsequenzen zu ziehen. Am 6.3. hat der Ältestenrat der Stadt Augsburg beschlossen ein Institut zu beauftragen, das Vorschläge erarbeiten soll wie mit den Straßennamen umzugehen sei. Unabhängig hiervon ist die Stadt Augsburg der Namensvergeber für Straßen und steht damit in Verantwortung - insbesondere wenn man sich Friedensstadt nennt - im Umgang mit der Nationalsozialistischen Geschichte. Bis heute gibt es kein Ergebnis! Der neue Stadtrat hat nun eine "KommissionErinnerungskultur" eingerichtet.....erste Sitzung im Oktober 2014....Ergebnis wann?

Zum Thema AZ-online 4.3.2013 >>
Übersichtsartikel AZ 2.3.2013 >>

Augsburger Vernetzung der Kampagne gegen Rüstungsexport

Auf Anregung von pax christi haben sich in Augsburg verschiedene Gruppen zu einem regionalen Bündnis der bundesweiten Kampagne "Aktion Aufschrei- Stoppt den Waffenhandel" zusammen geschlossen. Bei einem ersten Treffen mit VertreterInnen von pax christi, Augsburger Friedensinitiative, Vereinigte Verfolgte des Naziregimes, Deutsche Friedensgesellschaft Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Solidarische Welt, Aktion Hoffnung der Diözese Augsburg, terre des hommes, ... weiter lesen

Menschenwürdiges
Leben auch für
Flüchtlinge

Flüchtlinge wehren sich über die Zustände ihrer Unterbringung und Behandlung - Solidarität ist dringend erforderlich!
Warum werden Menschen die aus ihrer Heimat flüchteten bei uns so erbärmlich behandelt? Wir solidarisieren uns mit den Flüchtlingen in Augsburg.

Aktuelles unter
Augsburger Forum Flucht und Asyl

 

zurückliegende Themen 2015
zurückliegende Jahre siehe Archiv >>

07.02.2015: Demonstration gegen die NATO-Kriegstagung in München Aufruf VVN-BdA Landesverband Bayern weiter lesen >>

04.03.2015: Lesung: Lorenz S. Beckhardt. Der Jude mit dem Hakenkreuz. Meine deutsche Familie.
im Hollbau, Im Annahof 4. weiter lesen >

02.05.2015: Veranstaltung über das Massaker von Odessa - Am 2. Mai 2014 griffen in der Ukraine faschistische Gruppen das Gewerkschaftshaus von Odessa an. 46 Menschen werden getötet, das Gebäude wird völlig zerstört. Am ersten Jahrestag des Massakers wurde mit dem Dokumentarfilm »Lauffeuer« (BRD 2015) und einer Fotoausstellung an die Ereignisse erinnert. Hans-Beimler-Zentrum.