Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 25.10.2017
VVN-BdA Augsburg - Rehm Innozenz

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Augusta-Bank Augsburg
IBAN:
DE87 7209 0000 0004
8617 95
BIC: GENODEF1AUB

 

 

WIDERSTAND im DRITTEN REICH

Innozenz Rehm

Innozenz Rehm
 * 6.12.1899
 † 1.10.1937

Er wurde am 6.12.1899 in Legau (Allgäu) geboren. Seine Eltern waren Andreas Rehm und Agnes Rehm (geb.Mayer).

Die Eltern zogen nach Augsburg in die Neuburgerstr. 14 (vor 1916)

Er wurde als Schlosser und Automechaniker ausgebildet und arbeitete später als Kraftfahrer.


1921 heratete er Sophie Rehm (geborene Hofmann, geb. 6.6.1901, gestorben 4.4.1972). Sie war Verkäuferin und in der Roten Hilfe aktiv. Aus der Ehe gingen zwei Kinder (Irene und Innozenz Rehm) hervor. Sein Sohn starb kurz nach der Geburt.

Innozenz Rehm war Mitglied in im Spartakusbund und am 31.12.1919 wurde er Mitglied in der KPD. Gleichzeitig war er aktiver Gewerkschafter. In der Parteiorganisation der KPD Augsburg war er zuständig für Militärpolitik und Jugendarbeit.

1927 zog das Ehepaar in die Ebnerstraße 25.

1932 kandidierte er für den Augsburger Stadtrat. Im gleichen Jahr wurde er an die Frunse-Akademie in der Sowjetunion entsandt.

1933 kehrte er in den Raum Halle (Saale) zurück und arbeitete am Aufbau einer Widerstandsorganisation. Im Herbst 1933 folgte seine Verhaftung in Halle. Die Verurteilung erfolgte 1935 wegen Vorbereitung zum Hochverrat. Er erhielt 2 Jahre und 6 Monate Zuchthaus.

Am 1.10.1937 starb er, nachdem ihm im Rahmen einer TBC-Versuchsreihe geimpft wurde.

1948 erfolgte in Amberg gegen den Anstaltsarzt Dr. Fickentscher wegen Mißbrauch von Häftlingen für medizinische Versuche die Anklage.


Rehm
Gedicht von Innozenz Rehm (verfaßt am 24.10.1935)

Trotzig Widerstand ich allen Stürmen
Mutig zeigte ich dem Sturm den Weg.
Und siehe da - er ging den Weg.
den ich ihm wies - darum sei unverzagt
und trotze dem Wind.

Nach dem Winter kommt der Frühling.
Nach dem Regen wider Sonnenschein.
Nach jeder Nacht erglüht sogar
auf Erden ein schönes, neues Morgenrot.

Gedenkstein auf dem
Westfriedhof in Augsburg