Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 24.05.2011
VVN-BdA Augsburg Hermann Frieb Park

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

Erinnerungsorte

Hermann Frieb-Park in Haunstetten

Die Messerschmitt AG baute ein Kriegsgefangenenlager zu einem Außenlager des KZ Dauchau aus - Inninger Strasse (Jan 1944 2695 Häftlinge) - Als Zwangsarbeiter wurden sie bei Bau- und Zuarbeiten, in der Flugzeugfertigung bei Messerschmidt eingesetzt.

Auf dem Hermann Frieb-Park ganz unscheinbar - am Zugang von der Inninger Strasse - ein Gedenkstein an das Außenlager des KZ-Dachaus.


Inschrift: Auf diesem Areal befand sich von Februar 1943 bis zur Zerstörung bei einem Bombenangriff im April 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Dachau. Mit 2700 Menschen aus ganz Europa, die hier vom nationalsozialistischen Regime zur Zwangsarbeit eingesetzt worden waren. Ihnen zu Ehren hat die Stadt Augsburg diese Gedenkstätte geschaffen.


Stele mit 128 Namen von Zwangsarbeitern der Firma Messerschmitt. Opfer der Nationalsozialistischen Herrschaft die am 13.4.1944 durch Bombenangriffe starben. (Zum Vergrößern Bild anklicken)

Hermann Frieb, geb. 11.12.1909
Haupt der illegalen Sozialdemokratie in München.
Nach Kontakt mit Bebo Wager 1936 leitete er die illegale sozialistische Organisation Südbayerns.
1943 mit Bebo Wager in Stadelheim hingerichtet


ehemalige Gedenktafel - am 18.4.2008 durch eine Stele (links) ersetzt
Bericht AZ 17.4.2008 >>

Literatur:
Römer Gernot: Für die Vergessenen.KZ-Außenlager in Schwaben - Schwaben in Konzentrationslagern. Augsburg 1984
Kucera Wolfgang: Fremdarbeiter und KZ-Häftlinge in der Augsburger Rüstungsindustrie. Augsburg 1996
Benz Wolfgang, Distel Barbara (Hg.): Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager Band 2. München 2005