Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 20.11.2014

Chronologie Augsburg und Umgebung –
Neofaschismus, Ausländerhass

VVN-BdA Augsburg

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

Die Aufstellung ist nicht vollständig
(Ergänzungen sind erwünscht und werden gerne aufgenommen)
2014
4.07. 18jähriger Iraker wird von 23, 40 und 54 Jährigen mit rassistischen Äußerungen beleidigt und geschlagen. Das Trio zieht ihn auf dem Bahnhof Mering aus dem Zug hierbei stürzt er zwischen Zug und Bahnsteigkante. Die Polizei kann die drei Männer festnehmen.
17.5. Türkische Nationalisten mit dabei, beim Interkulturellen Frühlingsfest in Augsburg
12.5. Amtegericht verurteilt den Generalsekretär von "Pro Deutschland", Lars Seidensticker, wegen Volksverhetzung im Rahmen ihres Auftritts am 7.9.13 in Augsburg. Er plant Berufung einzulegen.
6.1. Dreikönigstreffen der NPD om Gräfstüberl in Oberhausen. Ca. 30 Getreue fanden sich ein, um ihren "Führern" zu lauschen. Auch der Spitzenkadiat der BIA war anwesend.
2013
Dez. Die Bürgerinitiativen Ausländerstopp (BIA) will auch in Augsburg zur Kommunalwahl antreten. Bleibt zu hoffen, dass ihnen die Unterschriften hierzu verweigert werden.
7.9. Polizei sperrt ein ganzen Wohnviertel in der Jakober-Vorstadt-Nord für die Hetzer (6 Personen) von Pro Deutschland.
7.9. NPD-Infostand vor dem Stadttheater. Neonazi mit Eisenstange bewaffnet.
3.9. NPD auf Tour mit großer Lautsprecheranlage am Prinzregentenplatz. Die "Touristen" bleiben unter sich mit ihrer Außländerhetze.
15.7. NPD-Tour in Donauwörth. NPD-Kader Siegrid Schüßler dröhnt ins Mikrofon, keine wollte sie hören.
15.7. NPD-Tour stößt auf aktiven Widerstand der Gersthofer Bevölkerung.
15.6. NPD Landesparteitag im Grafstüberl Augsburg-Oberhausen. Nachdem das Treffen im oberfränkischen Mainleus verboten wurde kamen die Nazis kurzfristig nach Augsburg.
30.3. Neonazis machen eine Kundgebung neben dem Stadttheater. Wuttke umgeben von einigen auwärtigen "autonomen Nationalisten"
10.2. "Nationale Sozialisten" verteilen Nazipropagandaflugblätter auf dem Gersthofer Faschingsumzug
5.1. Der Landesvorsitzende der NPD Richter tritt bei einer NPD-Versammlung im Grafstüberl auf.
2012
Okt.12 Hakenkreuzschmiererei in der Unterführung Haltestelle Fritz-Koelle-Straße
10.9. Nazi-Schmierereien im Augsburger Kunsttunnel. Kunstwerke der jungen Gewerkschafter, das Gemälde der DGB Jugend und ein angrenzentes Bild über Vielfalt und Toleranz wurden beschmiert.
Sept. Nazi-Schmierereien in der Österreicher Str. in Oberhausen
31.7. NPD auf Deutschlandtour: "Kundgebung" auf dem Prinzregentenplatz. eingerahmt von Büschen, Laster und Müllkontainern Infosteite >>
28.7. NPD-Aktivisten Walter Baur und Manfred Waldukat als Referenten bei der NPD-Veranstaltung in der Gaststätte "Karin's Grafstüberl" (Grafstraße).
21.7. Ca 30. Faschisten des Freie Netz Süd konnten unbehelligt vom Bahnhof in die Annastrasse marschieren und ihre ausländerfeindlichen Parolen skandieren.
23.6. Landesparteitag der bayerischen "Republikaner" (REP) im Saal des "Gasthofs Krone" in Königsbrunn.
9.6. NPD Infostand an der Ecke Bürgermeister-Fischer-Str./Färbergäßchen.
  NPD Kreisverband Augsburg wieder online
28.4. Flugblattverteilung in der Innenstadt
2011
August Organisator der Skinhead-Party im Jahr 2008 auf Sparmannseck wird wegen anfertigen von Volksverhetzenden Nazi-Tattoos (Meitinger Tätowierstudio) zu 15 Monaten Haft verurteilt.
18.6. Veranstaltung der Augsburger NPD im "Karin´s Grafstüberl (Grafstr.11). Redner Bruno Wetzel Redakteur der "Nationalzeitung" und ehem. stellv. Bundesvorsitzender der DVU aida >>
4.6. NPD-Infostand in der Annstraße. Ein Aktivist mit dem T-Shirt der Neonazidemo im April.
Mai Rohbau des Studentenwohnheims in der Bürgermeister-Ulrich-Str. wurden mit Hakenkreuzen beschmiert und ein Hakenkreuz aus Styroporplatten ausgelegt.
2.4. Ca. 30 Neonazis dürfen fremden- und demokratiefeindliche Kundgebung auf dem Ulrichsplatz durchführen. Infoseite >>
2010
02.11. Rechtsradikale Parolen und Schmierereien in der Schwabmünchner Bahnhofsunterführung
Okt. Nazi-Schmierereien am Bahnhof Bobingen -Unbekannte sprühen rechte Parolen auf die Bahnsteigunterführung.
Okt. Hakenkreuz und "Heil Hitler" Schmierereien an der Roten Torwallanlage
14.10. Razzia gegen Neonazis. Ermittlungen gegen 25 Mitglieder "Nationales Augsburg" wegen Volksverhetzung.
Juni Hakenkreuzschmierereien an der MAN-Brücke
30.03. Autonome Nationalisten Mering werden von der Polizei durchsucht (7 Neonazis im Alter von 17-22 Jahren)
27.02. Ca. 186 Neonazis (der größte Teil nicht aus Augsburg) ziehen durch Augsburg infoseite >>
26.02. ca. 10 Neonazis versammeln sich im Dompark
21.02. Neonazis verteilen Flugblätter zu ihrem Aufmarsch am 27.2. in die Briefkästen in der Innenstadt .
20.02. Infostand des Augsburger Neonazis-Bündnis auf dem Moritzplatz in Augsburg.
2009
28.10. Nach Sprayaktion im Domviertel wehrt sich ein 21jähriger tätlich - einschließlich Beleidigungen und Hitlergruß. Er und sein 28jähriger Mitsprayer wurden verhaftet
27.10. Wegen Volksverhetzung wurden 6 Neofaschisten (NPD und "freie nationale Kräfte")(18 - 38 Jahre) verurteilt. (siehe 14.8.2007)
25.07. 5 Neonazis, unter ihnen Stefan Friedmann machen Halt vor dem VVN-Infostand
06.07. 28-jähriger rechtsextremer Skinhead auf Bewährung verurteilt nachdem am 28.2.09 in Augsburg gewalttätig wurde.
15.06. Aichacher Amtsgericht verurteilt 38-jährigen NPD-Aktivist wegen schwerer Körperverletzung (2008)
30.05. DVU-Stand in der Fußgängerzone - auch Jungneonazis anwesend
28.02. Neonazis marschieren durch Augsburg - Breiter Widerstand in Augsburg Infoseite >>
02.02. Neonazis besuchen Veranstaltung des Bündnis für Menschenwürde - "Wenn Kinder rechtsextrem werden"
28.01. Razzia bei sieben Mitgliedern der Skinheadgruppierung "Hate Crew Schwaben" im nördlichen Landkreis Augsburg, im Kreis Donau-Ries sowie im Unterallgäu und in Schwäbisch Hall. Nach Angaben der Polizei wurden tausende einschlägige Tonträger, Hunderte Kleidungsstücke sowie vier Schlagwaffen beschlagnahmt . Die Gruppe ist mit der NPD verknüpft. n-tv-Bericht >>
15.01. Staatsanwaltschaft Augsburg klagt 2 NPD-Aktivisten (37 und 19) wegen Volksverhetzung an
2008
29.11. Neonaziaufmarsch in Landsberg - 2000 Landesberger demonstrieren dagegen br-online >>
08.11. Eine Tag vor dem 70.Jahrestag der Pogromnacht gegen Menschen jüdischen Glaubens, Synagogen und Geschäfte ruft die NPD zu einem bundesweiten Aktionstag mit Infoständen auf. Auch in Augsburg treten Neonazis mit einem Infostand von 10-12 Uhr auf.
25.10. ca. 130 Neonazis treffen sich in Thierhaupten auf dem Einsiedlerhof Sparmannseck zu einem illegalem Konzert rechter Musikgruppen. Die Polizei löste es auf.
21.09. ca. 20 Neonazis, unter ihnen Skinheads, marschierten ins Rathaus um mit ihrer Anwesenheit die Veranstaltung, zu 60 Jahre Menschenrecht zu provizieren. AZ 22.9.08 >>
11.09. Mindestens 5, teilweise sehr junge Neonazis tauchten in einer Veranstaltung der Grünen in Oberhausen auf und verteilten NPD-Flyer.
August Wilde Plakatierung der NPD im Stadtgebiet. Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungsverfahren gegen ein Wahlplakat ("Guten Heimflug!") mit Ausländerfeindlichem Inhalt.
Juli 4seitige NPD-Wahlpropaganda wird in Briefkästen im Stadtgebiet verteilt
20.08. Neofaschisten der NPD hängen auf eine Baugerüst am Hauptbahnhof 24 Wahlplakate auf. Erst nach einer Stunde wird die Polizei aktiv
18.06. Prozess gegen Christian G. (siehe 8.12.07) - zu 10 Jahren Jugendhaft verurteilt. Die Augsburger Allgemeine schreibt noch am Abend des ersten Prozesstages: «Christian G. soll in der U-Haft mit rechtsradikalen Äußerungen wie "Heil Hitler"-Rufen aufgefallen sein. Hintergrundinfo >>
Mai Infostände der NPD in der Innenstadt - Versuch genügend Dumme zu finden, damit die NPD zu Landtagswahl zugelassen wird.
25.02. Neonazimarsch mit NPD-Funktionär Roland Wuttke erhält massiven Protest von AugsburgerInnen. Im Vorfeld wurde vom Verwaltungsgericht die braune Kundgebung genehmigt.
Feb. Mehrere antisemitistische Hetzschriften gehen in der Augsburger Synagoge ein
Feb. Zahlreiche DVU Aufkleber in Lechhausen
2007
08.12. Nora (der Vater gebürtiger Marokaner) wird von Christian G. auf offener Straße in einem Wohngebiet in Haunstetten überfallen, mit Springerstiefeln ins Gesicht getreten, vergewaltigt und erwürgt.
Nov. Aufkleber NPD "Deutschland über alles" in Lechhausen
03.11. Neonazidemonstration quer durch Augsburg. 176 Neonazis marschieren 6 km in 6 Stunden durch die Stadt und halten mehrere Kundgebungen ab. Massiver Protest von AugsburgerInnen stört die Kundgebungen der Neonazis - kann sie aber nicht verhindert. Das Polizeiaufgebot gigantisch. weitere Infos >>
25.10. Rechtsradikaler Täter, der die Gedenkfeier der VVN-BdA am 1.11.2006 auf dem Westfriedhof fotografiert hatte und – als sie zur Rede gestellt wurden – beteiligte Antifaschisten mit Pfefferspray verletzte wird verurteilt info >>
Okt. In Haunstetten tauchen in Briefkästen Flyer der "Freien Kräfte Süd" - Verantwortlicher der Neofaschist R. Wuttke - auf; beim Plärrer Aufkleber der Jungen Nationaldemokraten "Deutsche Jugend voran"
10.09. 21-jähriger, 2006 stellvertretenderKreisvorsitzender der NPD Augsburg, wird zu 1500€ wegen Volksverhetzung und unerlaubten Besitz von Munition verurteilt.
14.08. 6 Neonazis (darunter NPD/JN/DVU Mitglieder) werden in Augsburg festgenommen. Sie wollten zum Todestag des Faschisten R.Heß die Stadt mit Parolen zupflastern. weitere Infos >>
  Zahllose Beschmierungen in der Innenstand durch türkische Faschisten (Partei der Nationalistischen Bewegung, 1969 gegründet - MHP)
09.06. Infostand der NPD und DVU in der Fußgängerzone
17.05. Ermittlungen und Razzia bei 20-Jährigem (Mitglied im NPD-Kreisverband Augsburg) u.a. wegen Volksverhetzende Schriften.>>
21.04. Stand der DVU am Moritzplatz
31.03. DVU Veranstaltung im "Lindauer Stüble", einer kleinen Gaststätte in der Gögginger Schrebergartensiedlung. Redner: Sigmar-Peter Schuldt (MdL), DVU-Landesvorsitzender in Brandenburg und parlamentarischer Geschäftsführer der DVU-Fraktion >>
24.02. 110 Neonazis ziehen vom Jakobertor über den Rathausplatz zum Kö >>
Jan. DVU Veranstaltungen im Lokal Bayer. Löwe in Oberhausen

2006

02.12.


ca. 150 Neonazis demonstrieren in der Innenstadt von Augsburg. Die Stadt genehmigt Demoroute vom ehemaligen Gestapohauptquartier zum Stadttheater – dort fand eine stundenlange Kundgebung statt – und zur blauen Kappe (in der Nähe des Kriegerdenkmals sowie des ehemaligen Gestapogefängnisses). >>

04.11.
Schlägerei von Neonazis vor dem Oberhauserbahnhof nach einer Veranstaltung mit dem Altnazi Friedhelm Busse in der „Gaststätte Bayerischer Löwe“.
01.11.
Vermummte Neonazis versuchen auf dem Westfriedhof TeilnehmerInnen unserer Gedenkveranstaltung „Für die Opfer des Faschismus“ zu fotografieren. Ein Neonazi setzt Pfefferspray ein. Es folgen Festnahmen von 7 Neonazis durch die Polizei.>>
07.10.
Vier vermummte Neonazis fotografieren TeilnehmerInnen einer Flüchtlingsdemo für Bleiberecht. Antifaschisten vertreiben die Neonazis.
07.10.
Infostand des rechtsradikalen „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition e.V.“ und DVU in der Annastrasse –Die Neonazis fühlen sich durch 4 Antifaschisten gestört – ein Polizist erteilt einen Platzverweis gegenüber einen Antifaschisten – der Verweis wird von einem Ranghöheren wieder annulliert. >>
08.07.
Beim Konzert von Agnostic Front feiern ca. 10 Neonazis ungestört zusammen mit PunkerInnen.
Juni/Juli/
August
Klebeaktion (auf Päckchenaufklebern der Post) mind. in Pfersee, Kriegshaber, Oberhausen zu Rudolf Hess, verantwortlich laut Aufdruck „freier-widerstand-sued“
20.06.
Nach dem Spiel Deutschland-Schweden ziehen ca. 5 Neonazis am Kulturladen in Selbstverwaltung "Die Ganze Bäckerei" mit "Deutschland den Deutschen" Rufen vorbei.
04.06.
Nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft: in der Stadt wird eine Italienerin als “Hure” und “Schlampe” beschimpft, Fans skandieren: “Itaker gehören erschlagen”, ca.10 Neonazis zeigen auf dem Rathausplatz den Hitlergruß.
02.06.
Saalveranstaltung der DVU mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden
ab Mai
Monatliche Infostände der des rechtsradikalen „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition e.V.“, teilweise mit der DVU
22.04.
Ca. 10 Neonazis dringen im Spiel des FCA in den M-Block ein. Linke Fans werden als „Zecken“ beschimpft. Die Neonazis werden mit Gewalt hinausgedrängt. Ein Skinhead erleidet eine Platzwunde am Kopf.
April
Hackenkreuz-Schmierereien unter der MAN-Lechbrücke
März
Erneut Kritik an der „Kantine“. Geplant ist ein Konzert mit der Metalband „Impaled Nazarene“. Nach Protesten wird das Konzert abgesagt.
18.04.
Im “schwarzen Schaf” randalieren ca. 8 Neonazis. Sie verwüsten eine Toilette, werfen mit Flaschen und zeigen den Hitlergruß. Dem Türsteher gelingt es nicht, die Lage zu beruhigen. AntifaschistInnen, die zufällig die Party besuchen gelingt es, die Nazis aus dem Club zu werfen.
Februar
Prozesseröffnung gegen Jürgen V. (38) ehem. Oberfeldwebel durch rechtsradikale Umtriebe bekannt, mit dem dringenden Verdacht als Söldner der kroatischen Armee gegen Serben gekämpft zu haben, Markus B.(35) – ehemals Sachbearbeiter im Neuburger Ausländeramt - beide fuhren zum Krieg spielen nach Tschechien -, und Anton W.(52) wegen unerlaubten Waffenbesitzes. 3 Jahre Haft für Jürgen V. und Markus B.
24.02.
Der rechtsradikale „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition e.V.“, die „Kameradschaft Augsburg“, die „Kameradschaft Biburg“ organisieren eine Mahnwache vor der City-Galerie. Teilnehmer ca. 40.
27.01.
Nachdem rechtsradikale Hooligans einer Fangruppe des1.FC Dynamo Dresden eine Kneipe in München überfallen, fahren sie nach Augsburg und ziehen von der Polizei begleitet durch die Maxstrasse, wobei sie zweimal “Deutschland den Deutschen – Ausländer raus” skandieren. Am späten Abend wird ein Gruppe Punker bedroht und mit Flaschen beworfen. Hooligansausschreitung in Leipzig
09.01.
Während eines Konzertes der Gruppe Eisregen in der Kantine pöbeln Neonazis (ca. 20) ein homosexuelles Pärchen wiederholt an.
2005
Dezember
Alexander von Webenau wird in den Sprecherrat der FH. Gewält. Bekannt ist v. Webenau aus führenden bundesweiten Kreisen der Neo-Nazi-Szene (bis Anfang 2000)
13.11.
Volkstrauertag. Kränze der Stadt am Mahnmal „An der blauen Kappe“. 9 Kränze für „unsere gefallenen Helden“. Unter den Teilnehmern auch Wuttke (stadtbekannter Neonazi). Eine Gruppe junger Neonazis (ca. 30 - NPD, KS Augsburg, Autonome Natonalisten München) verteilt rechtsradikale Flugblätter. >>
September
Nationale Opposition und KS Augsburg halten in der Fußgängerzone drei Infotische an drei Wochenenden hintereinander ab. Der letzte wird von AntifaschistInnen angegriffen und verwüstet.
Mai
56. Sudetendeutscher Tag. Referent Übelacker (Witikobund) wieder mit von der Partie.
16.04.
Skinhead-Konzert mit 120 Besuchern in Untermeitingen wird unter Großeinsatz der Polizei friedlich durchgeführt.
April
Wehrsportgruppe im süddeutschen Raum aufgeflogen. Große Mengen Waffen, Munition und Sprengstoff wurden beschlagnahmt.
April
DVU mit neuem Vorstand. Kreisvorsitzender Walter Baur (Diedorf), Stellvertreter Simon Siegl (Augsburg), Wilhelm Stöger (Langweid)
06.03.
Sudetendeutscher Gedenktag. OB Wengert und Bürgermeister Kirchner überbringen Grüße der Stadt.
25.02.
Aufmarsch von ca. 50 Neofaschisten auf dem Martin-Luther-Platz. Anlass der Jahrestag des Bombenangriffs auf Augsburg.
20.01.
Bauverwaltung lehnt ein geplantes muslimische Gebetshaus in Oberhausen ab.
2004
13.12.
Proteste gegen ein geplantes islamisches Gebetshaus in Oberhausen (Giggenbachstraße).
09.10.
Aufmarsch von Neonazis („Augsburger Bündnis – Nationale Opposition e.V.“, NPD, DVU, „Widerstand Süd“ auf dem Plärrergelände (ca. 90). Marsch zum Prinzregentenplatz. Vor dem ehemaligen Gestapoquartier wird eine Kundgebung durchgeführt.
12.06.
Geplante NPD-Veranstaltung im Vorfeld der Europawahl wird wegen Gegendemonstration ins Gasthaus „Waldhorn“ in Göggingen verlegt.
07.03.
Sudetendeutscher Gedenktag für 54 sudetendeutsche Männer die durch das tschechische Militär am 4.3.1919 erschossen wurden wird als Plattform herber Kritik an den Benesch-Dekreten genommen. Forderung nach Kampf um „Gerechtigkeit“ für die Sudetendeutschen.
März
Bürgeraktion Hochfeld legt 10600 Unterschriften gegen das Islam-Zentrum vor – 9234 sind gültig.
2003
Dezember
Hetzflugblatt des „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition e.V.“ gegen das Islam-Zentrum in Augsburg
Bürgeraktion Hochfeld – Vorsitzender Hubert Thiel (SPD) initiiert Unterschriftenliste für Bürgerentscheid gegen das Islam-Zentrum. Die Neofaschisten sammeln eifrig Unterschriften.
29.12.
Unbekannte schmieren Hakenkreuze und rechte Parolen (Wertachbrucker Tor)
27.12.
Im Gasthaus „Waldhorn“ Göggingerstraße treffen sich ca. 50 Teilnehmer der rechten Szene.
Pfingsten
54. Sudetendeutscher Tag. Auftreten des Witikobundes. Redner Übelacker.
2002
17.06.
In Krumbach findet ein Nazikonzert stattfindet
18.05.
Bei einem AEV-Spiel zeigt ein Fan den Hitlergruß.
20.04.
Drei Skinheads verhöhnen mit „Sieg Heil“-Rufen Mitbürger ausländischer Herkunft.
Januar
Republikaner und das „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition“ können wegen mangelnder Unterstützer-Unterschriften nicht an der Kommunalwahl 2002 teilnehmen.
2001
15.12.
Razzia in einem Lokal in Friedberg in dem sich regelmäßig Neonazis treffen.
21.11.
Sympathisanten (15, 17 und 18 Jahre) der „Jungen Nationaldemokraten“ verüben Brandanschlag auf Aystetter Asylbewerberheim.
November
Volkstrauertag: Acht Rechtsextreme legen Kranz am Mahnmal an der Blauen Kappe ab und singen die dritte Strophe des Deutschlandliedes. >>
Unter dem Wahlkampfmotto „Augsburger Bündnis für Augsburg“ (DVU, NPD, Mitglieder der Republikaner) stellt das „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition“ ihr Kurzprogramm für die Kommunalwahl 2002 vor.
November
Der Straßennamen „Wernher von Braun“ bleibt in Gersthofen. Gersthofer Bauausschuss lehnt mit Mehrheit eine Änderung ab.
25.10.
In Aichach werden Hakenkreuze gesprüht.
19.10.
Veranstaltung der Wählergruppe „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition“ - es kommt zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Rechten und protestierenden Antifaschisten
31.08.
Skinhead-ähnliche Gruppierung „Odins Horden“ tritt beim AEV-Freundschaftsspiel auf.
02.06.
2 rechtsextreme Skinheads (18 und 24 Jahre) greifen zwei türkische Jugendliche in Regionalzug nach Aichach an.
Juni
Sonderausgabe des rechtsextremistischen Blattes „Neues Schwaben“ zum Sudeten¬deutschen Tag in Augsburg
Flugblatt des „Augsburger Bündnis – Nationale Opposition“ zum Mauerbau
02.06.
2 Neonazis greifen zwei türkische Jugendliche im Zug an
02.05.
Bürgermeister Deffner aus Gersthofen verweigert Schülern des Paul-Klee-Gym¬nasiums - die über Zwangsarbeiter in Gersthofen forschen - den Zutritt zu Stadtarchiv.
01.05.
Ca. 250 NPD-Anhänger versammeln sich unter dem Motto „Arbeit zuerst für Deutsche“ vor der Augsburger Sporthalle mit anschließendem Demozug durch das Hochfeld.
01.02.
Fremdenfeindliche und revisionistische Propagandabriefe an Schülerzeitungen. Drahtzieher die rechtsextremistische Gruppe „Unabhängiger Freundeskreise“. Textmaterial der rechtsextremen „Unabhängige Nachrichten“ (UN) wird angeboten.
28.01.
Bombendrohung gegen Gedenkfeier für NS-Opfer im Augustanasaal.
2000
12.11.
Rechtsradikale – mit Sprüchen wie „Wir kriegen euch alle“ - stören Lichterzug des Frauenforums in Friedberg. Bombendrohung gegen die Veranstaltung zur Reichspogromnacht des Frauenforums.
24.08.
Neofaschistische Augsburger Internetseite „Der Aufbruch“ (seit 1996 im Netz) geht vom Netz. Betreiber ein 39jähriger NPD-Aktivist.
04.02.
Der 19jähriger Skeanhead Florain E. aus Aichach, gekleidet mit altem österreichischem Wehrmachtsmantel und Stahlhelm schießt mit einem amerikanischen Militärgewehr aus dem Waffenarsenal seines Vaters auf einen Deutsch-Ungarn. Das Motiv – Ausländerfeindlichkeit. Fünfeinhalb Jahre Jugendhaft (Urteil am 13.12.2000).
1945-2000
  Hakennuss und Zirbelkreuz, Rechtsextremismus in Augsburg (1945 – 2000)
Nach einer Facharbeit aus dem Fach Geschichte/Sozialkunde 1999
am Holbein-Gymnasium/Augsburg (pdf-Datei) >>

Weitere Infos / Presse:

Grüne Jugend 29.11.2006 >>