Kopflogo
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) - Kreisvereinigung Augsburg
Stand: 04.11.2013
VVN/BdA Augsburg - Westfriedhof

Unterstützen Sie uns mit
Ihrer Spende
VVN-BdA Kreis Augsburg
Kto.Nr. 4861795
Augusta-Bank Augsburg
BLZ: 72090000
IBAN:
DE87720900000004861795
BIC: GENODEF1AUB

 

GEDENKORT Westfriedhof
Gedenkveranstaltungen FÜR DIE OPFER DES FASCHISMUS
Am 9.9.1950 wurde von der Stadt Augsburg auf dem Westfriedhof ein Denkmal für die "Opfer des Faschismus" errichtet.

Es erinnert an 235 Opfer des faschistischen Terrors. Sie sind Vorbilder des aktiven Widerstands gegen den deutschen Traum eines 1000jährigen Reiches.

Seit dieser Zeit lädt der VVN-BdA Kreisvorstand Augsburg am 1.11. zu einer Gedenkveranstaltung ein.

Ehrenhain vor dem Denkmal (Foto 2013)
 
Bilder anklicken zum Vergrößern oder die Jahreszahl zur Infosseite
2013 Ansprache>>: Harald Güller



2012 Ansprache >>: Ernst Grube
2011 Ernst_GrubeAnsprache: Ernst Grube
2010 Ansprache: Helmut Schwering
2009 Ansprache >>: Ernst Grube
2008

Ansprache >>:  Wolfgang Peitsch

2007

Ansprache >>: Anne Rieger

2006

Ansprache >>: Ernst Grube

Provokation von jungen Neonazis am Rande der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus
2005

Ansprache >>: Josef Pröll


2004

Ansprache >>: Roberto Armellini

2003

Ansprache: Klaus-Bruno Engelhardt

2002

Ansprache: Jürgen Kerner

2001

 Ansprache >>: Friedbert Mühldorfer

2000  Ansprache: Helmut Jung


Schauspieler Dieter Goertz laß
Gedichte von Erich Fried

1999  Ansprache: Ernst Grube
1998  Ansprache: Reinhard Hahn
1997  Ansprache: Dr. Dieter Gabanyi
1996  Ansprache: Josef Pröll
1993

 Ansprache: Willi Schmidt (Vorsitzender des nat. Buchwald-Komitees)


1986
1982 Ansprache: Anni Pröll

22.7.1979 Anläßlich des NPD-Landesparteitags in Augsburg
gab es eine große Kundgebung am Gedenkhain.
Nach Presseangaben (AZ) nahmen daran ca. 500 Demonstranten teil.
Redner:
Rudolf Schöfberger (Münchner SPD_MdB) und Alfred Haag (VVN-Landesvorsitzender)
1979
1945
Die Vereinigung der ehemaligen politischen K.L. Häftlinge führt die erste Trauerfeier am 1.11. auf dem Festfriedhof durch.